Fetaler DNA Test (non invasive prenatal testing – NIPT) München

Fetaler DNA Test non invasive prenatal testing – NIPT München
Pränataldiagnostik Frauenarzt München

Fetaler DNA Test bei Ihrer Frauenarztpraxis in München

Mit dem fetalen DNA Test steht ein nicht-invasiver Diagnostiktest zur Verfügung, der mit hoher Zuverlässigkeit eine fetale Trisomie 21 (Down-Syndrom) und auch eine Trisomie 13 (Pätau-Syndrom) und Trisomie 18 (Edwards-Syndrom) aus mütterlichem Blut nachweisen bzw. ausschließen kann.

Der Fetaler DNA Test (non invasive prenatal testing – NIPT) in München erfolgt durch einfache Blutabnahme aus der Vene der Mutter und birgt daher keinerlei Risiken. Im mütterlichen Blut befinden sich Bruchstücke des Erbgutes des ungeborenen Kindes. Diese Bruchstücke können durch spezifische Techniken vermehrt werden und hinsichtlich einer Trisomie 13, 18 und 21 und falls erwünscht des Geschlechtschromosoms des Kindes untersucht werden. Bei der Untersuchung des Geschlechtschromosoms können weitere X/Y Chromosomenaberrationen wie das Turner Syndrom (45,X0), das Klinefelter-Syndrom (47,XXY) oder ein Triple-X-Syndrom (47,XXX) erkannt werden. Der Test kann frühestens in der 10. SSW durchgeführt werden (z.B. PraenaTest®, Harmony-Test®)

Der fetale DNA Test ersetzt jedoch eine Ultraschalluntersuchung nicht. Im Ultraschall können strukturelle Defekte, z. B. Herzfehler erkannt werden.

Daher sollte diesem Test immer eine spezialisierte Ultraschall Untersuchung – das sogenannte Ersttrimester Screening – vorausgehen, da zum Beispiel bei einem erhöhten Nackenödem oder einer Auffälligkeit der kindlichen Organe eventuell andere diagnostische Untersuchungen erforderlich werden.

Das ärztliche genetische Beratungsgespräch in Kombination mit einem frühen Fehlbildungsultraschall wird in unserer Praxis in München angeboten und durchgeführt.

© 2022 Dr. Gabriele Anker