Akupunktur

Akupunktur bei Schwangerschaft München
Pränataldiagnostik Frauenarzt München

Akupunktur gehört zu den ältesten medizinischen Heilverfahren.

Sie kann als eine Reiztherapie an der Körperoberfläche definiert werden, die auf das Körperinnere wirkt. Die Akupunktur kann
bei Beschwerden in der Schwangerschaft und zur Geburtserleichterung eingesetzt werden. Die Methode ist arm an Risiken und belastet das Baby nicht.

Schwangerschaftsbeschwerden

Einige Frauen leiden gerade in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft an Übelkeit und/oder Erbrechen. Nach Vorstellung der chinesischen Medizin ist die Ursache eine Stagnation und eine Schwäche der Magenenergie. Der wichtigste Punkt ist Pe 6 und befindet sich an der Innenseite des Unterarms. Neben der Akupunktur ist auch die Akupressur wirksam.

Hilfreich kann eine Akupunkturbehandlung auch bei schwangerschaftsbedingten Rückenschmerzen sein oder bei seelischen Belastungen. Neben der Akupunktur können wir auch weitere alternative Therapieformen (z.B. Homöopathie, Meditaping u.a.) anbieten.

Geburtserleichterung

Eine kontrollierte Studie durchgeführt an der Frauenklinik Mannheim hat gezeigt, dass die Akupunktur bei Erstgebärenden, die Eröffnungsphase um durchschnittlich zwei Stunden verkürzt. Der Effekt beruht auf einer schnelleren Reifung des Gebärmutterhalses. Es wird die Eröffnungsphase also die Zeit bis zur vollständigen Öffnung des Muttermundes verkürzt. Eine Akupunkturbehandlung zur Geburtserleichterung wird ab der 37. Schwangerschaftswoche empfohlen. Insgesamt sind es 4-8 Sitzungen ein- bis zweimal wöchentlich unter Verwendung folgender Punkte Ma 36, MP 6, Gb 34, Bl 67. Zusätzlich können weitere Punkte, die psychisch harmonisierend sind hilfreich sein : Du 20, Ex 6 und He 7.

© 2021 Dr. Gabriele Anker